Hilfe! Mein Hund/meine Katze hat Flöhe

Wenn sich ungeliebte Gäste einstellen, müssen Sie kein schlechtes Gewissen haben. Flöhe können sehr weit springen - von einem auf das andere Tier, überall, wo sich Tiere begegnen. Flöhe sind Parasiten, die Blut saugen. Am liebsten tun sie das an Hund und Katze, aber manchmal auch am Menschen. Ihr Biss verursacht häufig Juckreiz. Es können Allergien entstehen und andere parasitäre Erkrankungen Übertragen werden (Bandwurmbefall). Tips zur Vorbeugung kontrollieren Sie Ihr Tier regelmäßig auf Flöhe. Hilfreich ist dabei ein Flohkamm. Flohbefall können Sie anhand von Flohkot im Fell Ihres Lieblings erkennen. Das sind kleine schwarze Kügelchen, die auf einem

 Urheber: perysty / 123RF Lizenzfreie Bilder
angefeuchteten Tuch rote Höfe zeigen. Flohkot ist verdautes Blut und dient der Ernährung der jugendlichen Stadien. Ihr Tier können Sie am besten mit sogenannten Spot-on-Präparaten gegen einen Flohbefall schützen. Wir beraten Sie gerne, welche Behandlungsmöglichkeit für Ihr Tier am geeignetsten ist. In eine Flohbehandlung muss auch immer die Umgebung des Tieres einbezogen werden, da sich dort die Mehrzahl der ungebetenen Gäste aufhält. Zuerst saugen und wischen Sie alle Räume gründlich. Decken und Kissen, die waschbar sind, sollten so heiss als möglich gewaschen werden. Verwenden Sie ein Umgebungsspray oder einen Fogger, die darin enthaltenen Wirkstoffe sollten alle Flohstadien abtöten. Wir können Sie hierzu auch umfassend beraten. Im Anschluss an eine Flohbehandlung sollten Sie Ihr Tier in jedem Fall entwurmen, um es sicher vor der übertragung von Bandwürmern zu schützen.